2019 | Die Dumme Augustine


Landestheater Niederösterreich
Premiere: 21|09|2019


"1972, als Frauen für ihre Rechte kämpften, erschien der lustige und poetische Bilderbuchklassiker des deutschen Kinderbuchautors Otfried Preußler. „Die dumme Augustine“ ist eine heiter- optimistische Geschichte für Mädchen und Buben, über Selbstvertrauen, Mut und darüber, wie wichtig es ist, an seine Talente und Träume zu glauben. Die junge Regisseurin Jana Vetten, die am Landestheater mit den „Geggis“ von Mira Lobe viel Begeisterung erntete, verwandelt die Theaterwerkstatt in eine bunte Zirkusmanege."

mit Florian Haslinger, Othmar Schratt, Johanna Wolff
Inszenierung: Jana Vetten
Bühne und Kostüm: Monika Rovan
Musik: Philipp Pettauer

Dauer: 55 Minuten


Pforzheim

2019 | Haus gebaut, Kind gezeugt, Baum gepflanzt. So lebt ein Arschloch. Du bist ein Arschloch.


Kosmos Theater Wien
Premiere: 14|06|2019


Nach einem Prosatext von Michael und Michaela Stauffer

Eine wütende Frau mit Narbe prüft ihre Beziehungstauglichkeit. Ob sie attraktiv für andere ist. Ob das Zögern bemerkbar ist, in der Art, wie sie das Glas an die Wand wirft. Der konfrontative Monolog, von klischeehaften Rollenbildern durchsetzt, zeigt die Verortung einer Frau zwischen Begehren und Resignation, Anpassung und Widerstand. Diese Konstellation dient dem jungen Theaterkollektiv saft als Grundlage, neoliberale Weiblichkeitsanforderungen vielstimmig zu hinterfragen. Die fünf Performer*innen kämpfen mit dem Widerspruch von Gemeinschaft und Eigenwillen und mit der chorischen Forderung nach Assimilation. Die einzelnen Stimmen wollen sich zu einer Person, zu einer Stimme zusammenfügen. Wogegen schreit sie an, was stellt sie ruhig?

Kollektiv saft + Gäste: Nehle Breer, Rebecca Fuxen, Paul Hüttinger, Jakob Oberschlick, Philipp Pettauer, Anne Schartmann, Miriam Strasser, Sophie Steinbeck, Leona Strakerjahn, Sophie Tautorus, Sümeyra Yilmaz

2019 | When the Ground


Tanzhotel Wien
30.04. | 01.05. | 02.05.
Werkschau & Performances


Ein Tanz als Diskurs zwischen dem Rätselhaften, dem Undurchdringlichen und dem Universellen. In einem fragilen Gleichgewicht und in ständiger Bewegung sucht der Körper nach seiner Identität und beherbergt, eingehüllt von den Naturgewalten, eine Seele. In der Bewegung von Erde und Staub: ein Moment zwischen den Welten - eine Transformation von physischen Zuständen und Identitäten - die Kraft des Rituals.

Performance, Konzept: Soraya Leila

Musik: Philipp Pettauer

Kostüm Design: Angela Karpouzi

Künstlerische Beratung: Bert Gstettner

2018 | Name: Sophie Scholl


Landestheater Niederösterreich
Premiere: 25|10|2018


Schauspiel: Bettina Kerl

Regie: Jana Vetten

Musik: Philipp Pettauer

2018 | Verstehen Sie Den Dschihadismus In Acht Schritten / Zucken


Theater Nestroyhof | Hamakom Theater
Premiere: 06|03|2018


“Konzentriert arbeitet sich das Ensemble [...] durch die frische, unverkrampfte Sprache von Erzähl- und Dialogtexten bis zur erwartbaren Eskalation, begleitet vom mitreißenden Elektro-Soundtrack Philipp Pettauers.” (Wiener Zeitung, 08.03.2018)

Regie: Jana Vetten

Musik: Philipp Pettauer

Ausstattung: Julian Vogel

Dramaturgie: Patrick Rothkegel

Assistenz: Luca Perfahl

Kostüm: Angela Karpouzi